Wer darf an berufsorientierten Sprachkursen teilnehmen?

Eine Teilnahmeberechtigung für die berufsbezogene Deutschsprachförderung erhalten:

  • Ausländerinnen und Ausländer, einschließlich EU-Bürgerinnen und EU-Bürger sowie deutsche Staatsangehörige mit Migrationshintergrund
  • Empfängerinnen und Empfänger von Leistungen nach dem SBG II oder SGB III
  • Arbeit- und Ausbildungssuchende
  • Personen, die ein Berufsanerkennungsverfahren für ihren ausländischen Abschluss durchlaufen
  • Auszubildende
  • Personen, die einen Integrationskurs erfolgreich besucht haben.
  • Geduldete nach §60a Abs.2 Satz 3 des Aufenthaltsgesetzes (dringende humanitäre persönliche Gründe, erhebliches öffentliches Interesse)
  • Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive (Syrien, Iran, Irak, Eritrea, Somalia)
  • Andere Personengruppen auf Antrag

Kosten

Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos für Beschäftigte, die neben der Beschäftigung

  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten
  • Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch erhalten
  • Hilfen zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch beziehen
  • einen Anspruch auf Arbeitslosengeld haben
  • Auszubildende, die eine Berufsausbildungsbeihilfe während einer Berufsausbildung oder berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme erhalten. -

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte müssen einen Kostenbeitrag in Höhe von 2,07 Euro pro Unterrichtseinheit leisten.

Nähere Infos zu unserem Kursprogramm und Inhalten finden Sie in unserem Downloadcenter.